Das Erbe lebt weiter mit Stomaklija

Jede Nation auf diesem Planeten hat etwas, das sie mit ihrer Vergangenheit verbindet und Brücken in die Zukunft baut. Tradition, Kultur und Land stellen die Teile des Erbes dar. Wenn es um Kultur geht, sind Essen und Trinken genauso wichtig wie Sprache, Musik oder Tanz. Sie sind am Gaumen von jeder Person, die aus einer Region kommt, aufgeschrieben. Deshalb mag jeder seine nationale Küche am meisten.

Alkoholgetränke sind in fast jeder Kultur der Welt eine gemeinsame Sache. Gesellschaftliche Ereignisse oder Interaktionen jeglicher Art sind immer durch ein Glas Alkohol gekennzeichnet. Franzosen haben Wein, Italiener haben Grappa, Iren haben Whiskey und auf dem Balkan gibt es Sliwowitz.

Eine der beliebtesten Marken in Serbien ist definitiv Prokupac. Obwohl die Destillerie einige Zeit außer Betrieb war, gelang es ihr, zwei Sliwowitz-Sorten herzustellen, die für die kommenden Generationen erhalten bleiben: “Stomaklija” (* Magenkur) und “Manastirka” (* Klosterschnaps).
In Ex- Jugoslawien hatte jedes Zuhause mindestens eine von diesen beiden Sliwowitz-Sorten.

Der Grund – Respekt für den reichen Geschmack und die Qualität des Produktes.

Manastirka wird nach dem alten Klosterrezept hergestellt. Es werden nur die besten Früchte verwendet und der Herstellungsprozess blieb jahrhundertelang unverändert. Jeder Liter Manastirka muss einige Zeit in den Fässern ruhen, bis seine Farbe golden und sein Geruch bezaubernd wird.

Bei Stomaklija ist eine ganz andere Geschichte. Er hilft tatsächlich gegen Bauchschmerzen. Es wird empfohlen, ein gekühltes Gläschen vor dem Mittagessen zu konsumieren, um eine gute Verdauung zu erhalten. Das Geheimnis liegt in Kräutern, die dem süßen Sliwowitz hinzugefügt werden.

Dank des Internets, das den gesamten Erdball miteinander verbindet, können wir nun diese beiden Schnäpse auch in Großbritannien kaufen. Es ist immer gut, eine Flasche mit hochwertigem Likör zu Hause zu haben. Denn man weiß nie, wann man einen Scheidebecher des reinen Himmels braucht.

UNTERSCHIED ZWISCHEN SLIWOWITZ RAKIJA UND WHISKY

Früher war man der Meinung, man hätte sich bei den Gästen blamiert wenn man mindestens eine Flasche Whisky nicht im Haus hatte, denn Whisky ist seit langem ein Synonym für ein hervorragendes Getränk! Heute finden Sie in Supermarktregalen und speziellen Getränkegeschäften neben den bekannten Whisky-Marken auch eine Reihe von Flaschen mit hausgemachten Obstschnäpsen aus Serbien. Ist es möglich, dass die hausgemachten Schnäpse so teuer sind?!

Ja, das ist möglich. Laut Schnapsexperten sind sie die besten serbischen Schnäpse bzw. Obstschnäpse  und technologisch wertvollste Getränke der Welt und da gibt es kein Dilemma. In dieser Hinsicht könnten die Schnäpse aus heimischen Pflaumen, Quitten, Birnen oder Himbeeren genauso wichtig sein wie der französische Cognac oder der berühmte “Johnny Walker”. Diese heimischen Schnäpse aus diesen Regionen können Sie leider nicht oft in den Regalen der Duty-free-Shops finden, und wenn ja, dann ist es der kroatische Schnaps Badel oder der Schnaps aus Zvecevo.

Warum sollte es nicht so sein? Serbischer Sliwowitz bzw. doppelt destillierter Sliwowitz ist eines der erstklassigen und starken alkoholischen Getränke der Welt. In Serbien werden zwei beste Pflaumensorten “Crvena Ranka” und “Pozegaca” angebaut, aus denen die Schnäpse hergestellt werden, die die Experten “Haie” genannt haben. Sie werden auf der Skala von 16 bis 20, die zur Bewertung der Eigenschaften von Getränken (Farbe, Klarheit, Charakter, Geruch, Geschmack) dient, in der Kategorie 19 eingestuft.

Wenn Sie etwas Hausgemachtes und Authentisches probieren möchten, dann sollten Sie den serbischen Spitzenschnaps probieren: Es werden 100 kg Früchte benötigt, um 10 Liter Pflaumenschnaps, 9 Liter Aprikosenschnaps und 4-5 Liter Quittenschnaps herzustellen. Aus diesem Grund ist der serbische Pflaumenschnaps im Jahre 2007 als nationale Marke in der EU geschützt. Um weltweite Anerkennung zu gewinnen, sollte noch am Schutz der Produktionstechnologie gearbeitet werden sowie geografische Herkunft dieser Schnäpse nachgewiesen werden, wie es bereits mit den Weinen ist.

Wie die Experten sagen, dabei geht es nicht nur um Geschmack oder Gefühl, dass „Ihr Bauch Sie erwärmt”, sondern auch um den Geruch nach Basilikum und Veilchen, den Sie spüren,wenn Sie den serbischen Spitzenschnaps riechen……das ist etwas Göttliches!

Brandy und Rakija – irgendetwas gemeinsam?

Jemals gehört von Rakija oder Rakia? Oder Arak? Oder Grappa? Oder Mastika? Oder Sliwowitz? Oder Brandy?

Einige meinen, Rakia stammt aus dem Arabischen Araq oder Arak, was Wein bedeutet. Dieser Name wird im Nahen Osten für alle Spirituosenarten, die aus Trauben und Wein destilliert werden, verwendet. Die Türkische Eroberung des Balkans brachte neue Bedeutungen: alle Spirituosen mit hohem Alkoholanteil wurden Rakia genannt. Oder Rakija in der slawischen Version.

Die Balkanhalbinsel  ist reich an aromatischen Früchten, die wahrscheinlich die aromatischsten Früchten in der ganzen Welt sind. Aufgrund dessen wurde Rakia eine gebräuchliche Bezeichnung für Spirituosen, die aus Früchten destilliert werden. Also, Grappa ist eine Schnapssorte aus Trauben, die hauptsächlich in Kroatien – Dalmatien und Italien geschätzt wird. Slivovitz oder Sliwovice oder Slivovica oder Sljivovica ist ein Schnaps, der aus Pflaumen (gemeinsamer slawischer Name, šljiva = Pflaume) destilliert wird. Er ist klar und wird vor allem in slawischen Ländern geschätzt.

Warum nennen wir ihn in der englischen Version heutzutage Brandy? Sie haben nur sehr wenige Gemeinsamkeiten. Wenn er ein bisschen süß und gelb ist, dann kann er ähnlich dem Brandy sein. Gelbbraune Farbe eines Obstbrands kommt durch das Eichenfass: wenn der Schnaps wenigstens ein paar Monate in einem Fass gealtert wird, wird er glatt und abgestimmt.

Die Schnapssorte auf dem Bild wurde in Barriquefässern gealtert und ist wahrscheinlich am ähnlichsten dem Brandy im üblichen Sinne.

GEBURTSORT DES SLIWOWITZ

Wissen Sie, wie der Sliwowitz, ein berühmtestes serbisches Nationalgetränk, die Bestätigung erhielt, dass er ein serbisches Getränk ist?  Für die geschützte geografische Ursprungsbezeichnung ist seinem Namensvetter zu verdanken- dem Dorf Sliwowitz!

Dieser Ort liegt zwischen dem Berg Mokra Gora und den Gebirgen Tara und Zlatibor. Dieses Dorf zieren der ungewöhnliche Name, duftige Lichtungen, reine Gebirgsluft und unübersichtliche Pflaumenplantagen, aus denen der hausgemachte Qualitätsschnaps hergestellt wird. In dem sympathischen Dorf Sliwowitz produzieren die Einwohner seit 1968 den hausgemachten Schnaps von hoher Qualität und mit perfektem Geschmack. Jeder Haushalt ohne Ausnahme produziert den Sliwowitz für eigene Bedürfnisse. Manche haben davon das Geschäft gemacht, mit der Garantie, dass jeder Tropfen Schnaps mit Liebe hergestellt wurde! Normalerweise servieren Ihnen die gastfreundlichen Gastgeber nicht nur den leckeren Schnaps, sondern auch traditionelle Spezialitäten der Region – Schinken, Käse und Fladen. Das dürfen Sie nicht ablehnen, selbst wenn Sie satt sind!

Wie dieses Dorf seinen Namen bekommen hat? Die Bewohner sagen: “Sliwowitz für Guten Morgen und für Gute Nacht!”. Mit dem Sliwowitz beginnt der Tag, stößt man miteinander an und amüsiert sich. Der Sliwowitz ist ein fester Bestandteil des Alltags und eine Art, um die Gäste zu empfangen, wie es sich gehört. Es soll mit hausgemachtem Schnaps, etwas Süßem und einem Glas kaltes Wasser geschehen. Genauso und nicht anders?!

Das Rezept für den Geruch und das herrliche Aroma des Schnapses wird sorgfältig in der Familie aufbewahrt. Die traditionelle Produktionsweise wird gepflegt und von Generation zu Generation weitergegeben. Man sagt, dass es für einen guten Sliwowitz wichtig ist, dass die Pflaumen auf einem hochwertigen Boden wachsen. Im Dorf Sliwowitz fehlt es sicherlich nicht. Der Boden ist hier gesund und reichhaltig. Zwischen den goldenen Hängen, Wiesen und Lichtungen wachsen Tausende von Pflaumenbäumen. Wir wissen auch, dass die Bewohner dieses Getränk in speziellen Eichen- und Akazienfässern aufbewahren und dadurch bekommt der Sliwowitz eine goldene Farbe.

Aus diesem Grund wurde Sliwowitz nach dem Geburtsort des guten Schnapses genannt. Die fröhlichen Gastgeber garantieren für jeden Liter dieses “Zaubertranks”.

Willkommen in Sliwowitz!

Što je rakija?

casice_za_rakiju

Iako je rakija međunarodno prepoznata kao ukusno voćno alkoholno piće, čak ni među svojim        ljubiteljima, nema mnogo onih koji znaju puno o njezinoj prirodi i bogatoj povijesti. Na primjer:

  •  Koliko je stara ideja o ovom piću? 
  •  Kako se proizvodi rakija?
  •  Po čemu se rakija razlikuje od ostalih jakih alkoholnih pića poput viskija, konjaka, votke ili apsinta?
  •  Iz kojeg razloga ovo piće dominira u kulturnom i društvenom životu čitavih regija?
  •  Koje vrste rakije postoje?

 Pokušajmo odgovoriti na neka od ovih pitanja

Koliko staro je ovo piće? 

Iako neki izvori tvrde da se rakija spominje u četrnaestom stoljeću, istina je da je i sama ideja o rakiji mnogo starija od toga. Na primjer, kalvados se spominje u doba Karla Velikog, a riječ je o prijelazu iz sedmog u osmo stoljeće nove ere. Osim toga, u povijesti i literaturi postoje opisi destilata koji neodoljivo nalikuju rakiji, a koji datiraju iz razdoblja antičke Grčke i Mezopotamije. Drugim riječima, ovo je jedno od najstarijih alkoholnih pića na svijetu. 

Naravno, postupak izrade rakije i recepti mijenjali su se tijekom stoljeća, posebno s razvojem trgovine koja je destilerijama širom svijeta stavljala na raspolaganje razno voće. Znanstvena otkrića na području alkemije i kemije (posebno onih aspekata koji su usko povezani s postupkom destilacije) doveli su do pojave rakije kakvu poznajemo danas. Najveći problem u određivanju dobi ovog termina leži u našoj nemogućnosti da jasno definiramo što je, a što nije rakija. Budući da postoji toliko vrsta i podvrsta ovog pića, jasna  definicija je gotovo nemoguća. 

Način proizvodnje rakije

 Proces proizvodnje rakije krajnje je jednostavan. Uglavnom se odvija u dvije faze, od kojih je prva pravljenje fermentiranog voćnog soka koji ste odabrali za rakiju. Nakon toga se proizvodi ovaj sok  i od njega se izrađuje rakija. Iako ovo zvuči kao nešto što svatko može učiniti, sam proces se sastoji od daleko preciznije metodologije nego što se čini na prvi pogled. 

Odabir najboljeg voća, kao i kupnja ili uzgoj pravih sorti, uopće nije lak posao. To može biti pravi izazov s financijskog i logističkog stajališta. Nakon toga slijedi sam postupak destilacije, gdje se sve svodi na održavanje prave temperature, vremena i uspostavljanja određenih standarda kvalitete tijekom degustacije i ocjenjivanja. Dvostruka destilacija često je potrebna kako bi se što bolje iskoristila rakija.

 Na kraju, vrijeme koje rakija provodi u bačvi također je ključni faktor njene kvalitete. Samo bačva daje rakiji onaj jedinstveni okus, kao i prepoznatljivu mutnu boju. Miris je također određen vrstom drveta koja se koristi u postupku. Iz tog razloga se u procesu koristi samo najkvalitetniji hrast. Vremensko razdoblje u bačvi je također vrlo važno. Za visokokvalitetna pića minimum je dvije godine. Količina rakije izgubljena u ovom razdoblju (isparavanje i količina koju apsorbira sama bačva) nadoknađuje se poboljšanom kvalitetom same rakije. 

Kakav je njezin kulturni utjecaj?

 Iako smo prethodno razgovarali o znanstvenom procesu dobivanja rakije, važno je napomenuti da postoje određene kulture koje ovaj postupak destilacije vide kao neotuđivi dio svoje tradicije. To znači da procesu pristupaju s gotovo fanatičnim poštovanjem i ništa manje ne cijene niti  vrijednost konačnog proizvoda.

 Odbijanje čašice u posebnim prilikama (zaruke, rođenje djeteta, proslava mature, itd.) često se shvaća kao znak nepoštivanja domaćina. Uz to, uopće se ne smije spominjati da muški dio rodbine prosječne balkanske djevojke ocjenjuje budućeg zeta po tome kako podnosi prvu čašicu (ili bocu) rakije kod rodbine. Tradicionalno, rakija je sjajan i potpuno prikladan poklon za sve vrste proslava, što znači da je uvijek prikladno imati bocu viška skrivenu negdje u domaćinstvu. Na kraju, kad postanu djedovi, većina Balkanaca ili zakopa barele rakije ili ostavi barem jednu bocu po strani. Ova rakija otvara  se kada unuče napuni osamnaest godina, vjenča se ili postane roditelj.

 Samo je geografsko podrijetlo rakije na Balkanu krajnje kontroverzno. Najlakši način da se to objasni bilo bi usporediti s raspravom koju većina skandinavskih zemalja ima o podrijetlu Djeda Mraza. U svakoj od tih zemalja rakija je više od nacionalnog pića – dio je nacionalne baštine, pa čak i nacionalnog identiteta. 

Koje vrste rakije postoje? 

Što se tiče vrsta rakije, popis se neprestano proširuje. Bilo koja vrsta voća može se pretvoriti u rakiju. Voćne rakije, biljne rakije i pića  poput rakije samo su neke od kategorija o kojima valja razmisliti. Neke od najpopularnijih sorti su jabukovača, kruškovača, rakija od marelica i šljivovica. Rakija od grožđa (lozovača) je također jedna od popularnijih vrsta rakije, kao i komovica, koja se proizvodi iz samih grožđanih kožica (obično kao nusproizvod vina). Travarice su također vrlo popularne jer su i same  po sebi  jedinstveno alkoholno piće. Dobivaju se dvostrukom destilacijom voćnih rakija i aromatičnog bilja, koje se kombiniraju u jedno piće. U osnovi, u velikoj obitelji  rakija ima za svakog ponešto.

Najvažnije od svega je činjenica da ništa od navedenog nije potrebno da biste uživali u čašici kvalitetne rakije. Naravno, poznavanje podrijetla može cijelo iskustvo učiniti cjelovitijim, ali to zapravo nije poanta. Poanta je u tome da je rakija svestrano piće i da svako domaćinstvo treba imati bocu za posebne prilike i hitne slučajeve.

Autor

Bojan Gaćanović

Manastirka Rakija Sliwowitz Prokupac

manastirka_rakija_kaufen

Die Farbe dieses Schnapses ist sehr vielversprechend, hellbraun, durchsichtig und dicht.

Bevor ich anfange, über diesen Schnaps zu sprechen, werde ich Ihnen mitteilen, dass dieser Sliwowitz kein Witz ist und für ernsthafte Spieler geeignet ist. Er hat eine lange Tradition. Der Hersteller war einer der berühmtesten Exporteure im ehemaligen Jugoslawien. Wenn es um das Produkt selbst geht, hat sich, meiner Meinung nach, in den letzten Jahren nicht viel getan. Viele alte Leute sagen, dass Manastirka nicht mehr das ist, was er in seiner Jugend war. Aber lassen Sie mich auch etwas sagen „ Es lohnt sich, dies zu überprüfen.

Mein erster Eindruck sagt mir, dass der Prokupac Manastirka definitiv eine Neugestaltung des Etiketts und der Flasche benötigt, weil er heute genauso aussieht wie in den sechziger Jahren, als der Sliwowitz zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Bevor er in den Laden kommt, reift er ein Jahr lang im Holzfass. Dadurch entsteht die Farbe dieses Schnapses, die sehr vielversprechend, hellbraun, durchsichtig und dicht ist. Wenn Sie ihn öffnen, können Sie das reiche und starke Aroma, das den Geschmack ankündigt, schmecken.

Manastirka wird aus einer der aromatischsten Pflaumen namens Pozegaca hergestellt, aber sobald man den Sliwowitz probiert hat, fühlt man nichts Süßes mehr. Wie schon anfangs gesagt, ist er nur für ernsthafte Spieler geeignet. Wenn Sie also den starken Alkoholgeschmack und einen etwas bitteren Nachgeschmack im Mund nicht vertragen können, dann sollten Sie dieses Getränk vermeiden. Für jemanden, der wie ich, den Likör zu schätzen weiß, ist dieses Getränk ein wahres Vergnügen. Man kann es nicht mit anderen berühmten Getränken wie Whiskey oder Tequila vergleichen. Es ist stark, aber der Geschmack bringt es auf eine ganz andere Ebene.

Für diesen Preis bekommen Sie einen echten „Kicker“, der einige Zeit hält, da Sie die ganze Flasche nicht so einfach austrinken können. Aufgrund seiner Farbe und seines herben Geschmacks würde ich dieses Getränk in die Mittelklasse einstufen. Ich bin aber enttäuscht, weil der Pflaumengeschmack sehr schwach ist. Definitiv etwas, was Sie probieren müssen, aber bestimmt nicht etwas, das Ihr Lieblingsgift werden wird.